slide1
slide2
slide3

Persönliche Mitglieder

Zu den persönlichen Mitgliedern des DCZL zählen Frauen und Männer aus nahezu allen Altersgruppen und unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen – HochschullehrerInnen, UnternehmerInnen, FreiberuflerInnen, MitarbeiterInnen von Verwaltungen und öffentlichen Einrichtungen, …

Stellvertretend für die rd. 70 persönlichen Mitglieder stellen sich vor:

artelt

Prof. Dr. Barbara Artelt

Die gebürtige Chemnitzerin studierte Biologie in Moskau und arbeitete anschließend kontinuierlich bis 2012 an der Leipziger Universität. 1978 promovierte sie in Pflanzenvirologie, 1991 habilitierte sie sich zum Thema Röteln. Seit 1995 am Institut für Virologie tätig, wurde sie 2000 zur a. o. Professorin berufen. Sie war Mitglied des Konzils der Universität Leipzig 1990-2010, Mitglied des Fakultätsrates der Medizinischen Fakultät 1990-2010. Sie betreute ca. 30 Doktoranden, lehrte im Fach Virologie und publizierte umfangreich zum Thema Röteln in der Schwangerschaft. Sie ist Trägerin des Ehrenamtspreises 2013 der Großen Kreisstadt Borna, wo sie mit Ehemann lebt. Zu ihrer Patchworkfamilie gehören insgesamt vier Kinder und sieben Enkelkinder. Seit 2005 wirkt Prof. Artelt als Vorsitzende des Vereins „Mühlen- und Technik e. V. “ Wyhra (www.muehlenundtechnik.de). Für Borna wirkt sie als Verantwortliche für Städtepartnerschaften mit China, betreute bereits mehrfach chinesische Gäste. Im März 2013 unternahm sie (mit dem DCZL) ihre erste Studienreise nach China.

Gabriele Felizitas Horster

Die Liebhaberin der chinesischen Kultur und Küche ist seit 20 Jahren als selbstständige Marketing- und Werbeberaterin in Leipzig tätig. Ihre Spezialisierung umfasst Fördermittelberatungen für Existenzgründer, mittelständische regionale Unternehmen und Unternehmer mit Migrations-hintergrund sowie eine spezifische Unternehmerinnen-Beratung. Zudem verfügt sie über die Zulassung als Coach u. a. für Förderprogramme der KfW-Mittelstandsbank und des Bundesamtes für Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium an der Universität Leipzig an der Sektion Wirtschaftswissenschaften, arbeitete viele Jahre in einem Leipziger Industriebetrieb, leitete u. a. die Werkszeitung, ist seit 1990 zugelassene Trainerin des BDVT und seit 2008 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Mediation.
www.conradi-marketing.de

Reinhard Bohse

Reinhard Bohse wirkte von 1990 bis 1998 als Pressesprecher der Stadt Leipzig, anschließend bis 2001 in leitender Funktion bei Medien Tenor Leipzig und danach bis zu seinem Ruhestand als Pressesprecher und Leiter Unternehmens-kommunikation bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) GmbH. Er ist Lehrbeauftragter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft (Lehrstuhl PR/Öffentlichkeitsarbeit) der Universität Leipzig. Reinhard Bohse ist Mitbegründer und Lektor des Forum Verlags Leipzig, war 1982/1989 Lektor im Tourist Verlag Leipzig/Berlin. 1969/73 absolvierte er sein Studium der Geowissenschaften an der Bergakademie Freiberg. Er ist Mitherausgeber der Publikationen „Jetzt oder nie Demokratie“, Forum Verlag Leipzig 1990 und „Heute vor Zehn Jahren. Leipzig auf dem Weg zur Friedlichen Revolution“, InnoVatio Verlag 2000.

Hong Zhao – Zügler

Die 1967 in Shanghai geborene Inhaberin des Büros Sinotext-HZ verfügt über langjährige Erfahrungen als für schriftliche Übertragungen in gerichtlichen Verfahren und bei notariellen Urkunden aus der und in die chinesische Sprache (Mandarin – Hochchinesisch) allgemein ermächtigte Übersetzerin. Gleichzeitig arbeitet sie als sprachkundige Sachverständige für Gerichte und Notare allgemein vereidigte Dolmetscherin. Sie übernimmt Aufträge für Übersetzungen und das Dolmetschen aus der deutschen in die chinesische und von der chinesischen in die deutsche Sprache aus allen Fachbereichen.  Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Betreuung und Begleitung von Delegationen aus Politik und Wirtschaft einschließlich derjenigen bei Messeveranstaltungen  in Deutschland, ebenso in China.

Wolfgang Topf

Der 1948 in Leipzig geborene Diplom-Wirtschaftler Wolfgang Topf absolvierte ein Hochschulstudium an der Handelshochschule Leipzig, das er 1973 abschloss. Darüber hinaus ist er Ingenieur für Stahlbau. Er begann seinen Berufsweg bei der heutigen IMO Leipzig GmbH, einem national und international anerkannten Stahlbaumontagebetrieb. Hier übernahm er 1992 die Funktion eines geschäftsführenden Gesellschafters. Seit Mai 2000 ist Wolfgang Topf ehrenamtlicher Präsident der Industrie und Handelskammer zu Leipzig. In dieser Eigenschaft vertritt er die Interessen von ca. 65.000 gewerblichen Unternehmen im Kammerbezirk Leipzig. Wolfgang Topf engagiert sich in mehreren Aufsichtsräten, Vorständen, Beiräten und Kuratorien.

Cornelia Rank

Die Trainerin im Qigong-Zentrum Leipzig führt ihr schon zu DDR-Zeiten gewecktes Interesse für chinesisches Gedankengut aus drei Jahrtausenden auf die Lektüre der 1986 erschienenen Textausgabe „So sprach der Weise“ des Sinologen Ernst Schwarz zurück. In den 1990-er Jahren studierte sie in Leipzig mit Begeisterung Kulturwissenschaften und genoss kurzweilige Taijiquan-Kostproben beim Unisport. Vor einiger Zeit lernte sie bei einer Sommerakademie Foen Tjoeng Lie (Kolibri Seminare) kennen, der 1991 in Hamburg die ersten Intensivausbildungen im Qigong und Taijiquan deutschlandweit anbot. Seitdem nutzt sie jede Gelegenheit, von traditioneller chinesischer Lebenskunstphilosophie zu lernen und sie in ihren Alltag zu integrieren. 2010 gehörte sie dem Organisationteam der „9. Deutschen Qigongtage“ an, die erstmals in Ostdeutschland in Halle/Saale veranstaltet und vom Leipziger Konfuzius-Institut unterstützt wurden. Mehr zu Cornelia Ranks Person und ihren deutsch-chinesischen Pfaden findet man auf www.qigong-zentrum-leipzig.de.